Von Kanchanaburi zum Erawan Nationalpark

Resort im Srinagarint Nationalpark

Resort im Srinagarint Nationalpark

Am nächsten Morgen bin ich gleich losgelatscht zum Busbahnhof, um recht früh den Bus zum Erawan Nationalpark zu ergattern. Habe ich auch. Der Bus war Klasse. Ein herrlicher Bus fuhr uns durch die zunehmend gebirgige Landschaft Richtung Grenze nach Mian Mar. Und dann waren wir da nach so 2 Stunden. Mitten im Park. Ich ging zur Information, um einen Bungalow zu mieten und ? Sie sagten, sie hätten keinen mehr. Full.
Scheiße.
Bin ich den Kilometer mit dem ganzen Reraffel zurück gelaufen bis zum Marktplatz. Da habe ich mich dann hin gesetzt und überlegt, was ich sonst tun kann.
Hätte ich bloß mal angerufen.
Habe ich aber nicht.
Also kein Bungalow im Nationalpark.
Scheiße.
Da saß ich also. Kein Guesthouse weit und breit. Und dann fragte ich eine Frau in irgendeiner Uniform, ob es hier noch ein Guesthouse gäbe und sie sagte, sie könne mich mitnehmen. Im anliegenden Nationalpark ist wäre ein Zimmer für 100 Baht (2,5 Euro) zu mieten und ein Fahrrad auch. Es wäre nur 3 Kilometer entfernt.
Da habe ich natürlich zugesagt und mich von ihr dorthin fahren lassen.
Das war der Srinagarind Nationalpark.
Das Zimmer kostete 1000 Baht und Fahrräder gab es nicht.
Ich war ziemlich angepisst, alles sieht aus wie in einer bekackten Anlage auf Mallorca. Die betuchten Thais stehen offentsichtlich auf so etwas. Und dafür ist dieser „Nationalpark“ auch ausgelegt. Für Thaitouristen. Überhaupt gibt es viele Orte, die auf betuchte Thaitouristen ausgelegt sind. Es ist eine regelrechte zweite Welt. Die Touriwelt für den Rest und die Thaiwelt. Wenn Du als Nichtthai in die Thaitouriwelt gerätst, dann wird es schwer. Alles ist auf deren Bedürfnisse ausgelegt, nicht auf Deine. Da wird das Thai-Lummerland zu einer schwierigen Angelegenheit.
Ich lief also die mittlerweile 4 Kilometer zum Erawan Nationalpark zurück und begab mich in den Strom von Touristen, die dort das gleiche wie ich vor hatten: den 7-stufigen Wasserfall zu erklimmen. Es war schon nachmittags und es gab dort viele andere Touristen. Deshalb wollte ich dort wohnen, um morgens vor Ort sein zu können, bevor der Strom von tausenden von Touristen einsetzt. Aber was soll es. Der Wasserfall war wirklich wunderschön. Tolle Farbe usw.
Es hat sich schon gelohnt, das muss ich sagen.
Wunderschön.
Am nächsten Tag bin ich kreuz und quer durch die Gegend gelaufen. Hält sich aber alles in Grenzen. Am Stausee zu sitzen und auf das Wasser zu schauen war allerdings das schönste hier. Und natürlich der Wasserfall, aber ist alles erbärmlich touristisch. Kaum auszuhalten.
Zwei Tage habe ich hier gewohnt. Zuviel.
Am nächsten Tag ging es zurück nach Kanchanaburi.

Liebe Grüße

Gomerahippie

Und weitere Bilder:

Bus nach Erawan Nationalpark

Bus nach Erawan Nationalpark

Erawan Waterfall IV

Erawan Waterfall IV

Erawan Waterfall III

Erawan Waterfall III

Erawan Waterfall II

Erawan Waterfall II


Posted in Thailand by with 1 comment.

Pingbacks & Trackbacks

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.