Von Playa Santiago über Imada zum Garajonay

Gestern bin ich faul mit der Fähre schon mitten am Tag (11.30) nach Playa Santiago im Süden gefahren. Das ist da, wo vermutlich auch unsere Kanzlerin wohnt, wenn sie auf der Insel ist. Vermute ich mal.
Im Hotel Tecina mit Golfplatz.
Dort, wo die Qualitätstouristen wohnen.
Dann bin ich losgelaufen in der Hitze. Erst nach Imada; wieder mal einen Weg, den ich noch nicht kannte.
Ganz am Schluss traf ich auf eine riesige Gruppe Franzosen, die alle mit der Stockmarie unterwegs waren.
Sie waren natürlich rücksichtslos und liessen mich nicht durch. Eine Frau rammte mir fast ihren Stock ins Bein. Naja, weitere Kommentare erspare ich mir, denn Imada ist sehr schön, der Weg war nach einer anfänglichen Einöde ebenfalls sehr schön zu gehen.
Auf La Gomera hat offensichtlich das Zeitalter des Geländers eingesetzt. Auch hier viele Sicherungen.
Von Imada ging es dann steil die Straße hoch und dann weiter auf dem nächsten Königspfad hoch auf den Garajonay.
Das war toll und es war noch lange hell, also lief ich noch weiter bis nach El Cercado.
Als ich dort ankam, hielt gerade der Bus vom Flughafen. Der fährt runter ins Valle wie auch der andere „reguläre“ Bus, aber sehr selten, den hatte ich ganz vergessen und dachte, ich muss noch eine halbe Stunde auf den Bus warten, der aus San Sebastian kommt. So hatte ich fast ein eigenes Taxi; ich war allein im Bus.
Ein schöner, heißer Tag.
Heute war ich im Reisebüro und habe einen Flug für den 20. gebucht, habe aber noch keine Bestätigung. Der Flug geht nach Hamburg und kommt 22.30 dort an. Irgendwie muss ich es nach BErlin schaffen, denn am nächsten Morgen um 6.00 Uhr geht mein Flug nach Italien.
Oh man, irgendwie doof, aber es gab nichts besseres.

Nachtrag: Es gibt keine Möglichkeit, rechtzeitig nach Berlin zu kommen nach diesem Flug.
Morgen besorge ich mir einen neuen Flug 🙁
Das war rausgeschmissenes Geld. Was soll man machen. Jetzt muss ich am 17. fliegen oder so und vielleicht nach Paderborn. Von da aus mit der Bahn nach Berlin. Zeit wäre dann ja genug.

Liebe Grüße

Wolfgang


Posted in Allgemein by with 4 comments.

Pingbacks & Trackbacks

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.