Angekommen !

Tja, also jetzt habe ich es geschafft.
Nach wenig Schlaf war ich ziemlich puenktlich am Flughafen und es gab einfach mal gar keine Warteschlange am Checkin. Haeh ? Naja, aber so war es.
Und als ich dann fragte, was es kostet, einen XL-Sitz zu bekommen, da meinte der Typ hinter dem Schalter, er haette mich schon auf einen gebucht und es kostet ueberhaupt nichts.
„Haeh ?“ sagte ich. Und er sagte, man muesse eben einfach nur fragen, aber darauf kommen die meisten nicht.
„Ach so ist das“ sagte ich und freute mich auf einen gemuetlichen Flug.

Der Flug war auch ganz gut. Viel Platz fuer die Beine, gutes Essen (naja, das ist natuerlich zumindest uebertrieben) und nette Stewardessen (das stimmt wirklich).
Allerdings sass hinter mir eine aeltere Frau, die vermutlich geradewegs aus der letzten Kneipe direkt zum Flughafen gewankt ist, zum Checkin lief und sagte: „Geben Sie mir den Platz hinter dem Trottel, der gerade vor mir einen XL-Sitz gebucht hat.“
Und da sass sie also dann. Hinter mir.
Sie stank nach Alkohol, sie hatte eine Stimme wie zwei zusammengebundene Bauarbeiter und sie redete viel und oft und laut. Natuerlich orderte sie Wein; den wollte sie aber nicht bezahlen, weil sie dafuer ja haette Tee trinken koennen, es aber nicht taete usw. usw. …
Ich kramte panisch nach meinem MP3-Player und war zufrieden.
Ein paar von den Dingen ueber die sie sprach, habe ich aber doch aufgeschnappt. Als es noch vielleicht 90 Minuten zu fliegen gab, machte eine der Stewardessen die Durchsage, dass es jetzt noch einmal etwas zu Trinken gaeben wuerde und dazu ein paar Kekse.
Die alte Frau meinte sofort lauthals, dass das eine Frechheit waere. Ich habe aber nicht begriffen, warum. Der MP3-Player war wieder mein bester Freund. Allerdings bohrte sich die eine Frage tiefer und tiefer in mich hinein: Wieso war es eine Frechheit, Getraenke und Kekse zu servieren ? Wieso ? Wie kann das sein ? Wie verdammt noch mal war das nur moeglich ?
Vielleicht, dachte ich, haette sie dann unweigerlich eine Stunde spaeter auf die Toilette gemusst, aber nicht gedurft, weil das Flugzeug schon auf Sinkflug war. Ich weiss es nicht. Ich habe diese Frage erst gegen Ende des Fluges verdraengen koennen, weil ich dringend auf die Toilette musste und nicht durfte, und deshalb eben ganz andere Sorgen hatte.
Dann nach der Landung kam mein Rucksack als drittes Gepaeckstueck das Foerderband hochgekrabbelt. Freudig grabschte ich nach ihm, machte ihn auf um meine Jacke rein zu tun und sah mit erschrecken: das war gar nicht meiner ! Der sah nur genau so aus wie meiner. Also wieder zurueck aufs Band.
Shit.
Naja, nach einer halben Stunden war ich dann ja auch draussen und der Bus zum Hafen von Teneriffa wollte gerade abfahren. Watt n Glueck.
Der Rest war eigentlich recht ereignislos. Die Faehre kam irgendwann spaet um 19.30 und dann kamen wir an am Hafen von San Sebastian de la Gomera.
Das merkwuerdige dort war nur, dass mehrere Busse des oertlichen Busunternehmens standen und warteten. Sogar meiner !
Tja, den nahm ich dann und fuhr ins Tal des grossen Koenigs, das Valle Gran Rey.
Dort um 22.00 angekommem ging ich schnurstraks zu Angelica, die Zimmer und Apartments in La Calera hat, und nahm eines ihrer Zimmer.
Das war mal wieder anstrengend aber was tut man nicht alles, um irgendwelche belanglosen Dinge in einem Blog schreiben zu koennen.
Heute scheint die Sonne.
Ich weiss nicht, ob einer von euch in der kalten Heimat sich daran erinnern kann, was das ist, aber wenn ihr sie mal wieder seht, dann wisst ihr gleich, wovon ich da rede. Dieses weiss-gelbe Ding da oben am Himmel, was warm ist und irgendwie angenehm.
Hier ist es gerade warm, hell und angenehm. Drum gehe ich auch raus aus dem Internet-Cafe.
Ich werde heute zum Walewatching gehen und vorher ein bisschen arbeiten.
Naja, und die Sonne geniessen.
Ich moechte mich nur noch herzlich bei Air-Berlin bedanken fuer den guten Flug mit XL-Sitz usw. (Meine Kontonummer habt ihr ja schon, nich ?)

Ansonsten bis zum naechsten Mal also

Euer Lifestyle-Penner alias Wolfgang


Posted in Allgemein by with no comments yet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.