Und wiedermal, der Abschied …

Tach auch,

es ist verregnet hier und außerdem viel zu nass und obendrein hat es zuviel Feuchtigkeit.
Und trotzdem kommt immer wieder die Sonne raus. Manchmal auch für ein paar Stunden. Dann ist es wie ein Geschenk.
Gestern habe ich mich noch ein bisschen zu sehr von Bernhard vereinnahmen lassen und bin mit ihm in ein paar Läden gewesen. Er ist schon witzig und auch sympathisch, aber eben auch sehr einnehmend und anstrengend.
In der Folge habe ich heute Nacht zu wenig geschlafen und den Bus verpasst um 8 Uhr. Ich war einfach zu müde, auch noch später, aber ich schleppte mich dann hier noch nach Arure hoch und von dort wieder runter über die Hochebene. Das war schon ok, aber auch kalt.
Die ganze Regnerei kühlt die oberen Dörfer besonders ab, da war es richtig unangenehm und windig dazu.

Ein paar spärliche Bilder habe ich dann noch gemacht. Hier sind sie:

Die alte Straße runter ins Valle Gran Rey. Jetzt gibt es die beiden Tunnel:

Ein Herz für Tiere, aus Schrotpatronen:

Der Blick auf Arure:

Der Traum für den Gourme: kurze Tentakel

Tja, das war es.
Macht es jut und bis denne

Wolfgang


Posted in Allgemein by with no comments yet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.