Kukuck ! Da bin ich wieder !

Ich gruesse alle,
die meinen Blog lesen und muss mich sehr dafuer bedanken.
Die Wahrheit ist ja, dass ich nicht viel zu sagen haben. Hier steht und wird auch nie die Antwort auf die wichtigsten Frage dieser Welt stehen. Oder auch nur irgendetwas sinnvolles.
Damit das klar ist.
Abgesehen davon bin ich gestern hier angekommen. Der Weg war mal wieder anstrengend. Ich vergesse jedes mal wieder, wie anstrengend dieser Weg ist.
Bus, Flug, Bus, Laufen, Faehre, Laufen und warten, warten, warten, …
Aber es lohnt sich ja immer wieder.
Als ich dieses Mal ankam, traf ich leider niemanden an. Weder Angelica noch ihre Tochter.
Bei einer von beiden miete ich jetzt immer ein Apartment und bin sehr zufrieden damit.
Also bin ich runter in eine Zumeria gegangen und habe mir einen Organgensaft bestellt.
Immer ein guter Anfang hier.

Meinen Rucksack habe ich oben neben der Casa Florida versteckt.
Als ich unten sass, dachte ich, wie es wohl waere, wenn irgendeiner der Hippies meinen Rucksack finden wuerde und gluecklich damit in die Berge verschwindet.
Aber als ich eine Stunde spaeter wieder hochging und an alle Tueren klopfte, die Tochter von Angelica (ich habe schon wieder ihren Namen vergessen, shit) fand und sie mich zu einem Apartment fuehrte, in dem ich noch nie war, da stand er noch da, wo ich ihn hingestellt hatte.
Diese Insel ist einfach nett. Jedenfalls, wenn man es will.
Das Apartment ist einfach super. Richtig klasse. Und billig. Einfach toll, die Tochter von Angelica.
Wenn irgendjemand ihren Namen kennt: Bitte sag ihn mir. Ich kann nicht noch einmal fragen, das ist mir zu peinlich !
Sie ist doch so nett.
Am Abend traf ich noch Maike im „El Descancillo“. Ich gab ihr das Salzlakritz wegen dem ich halb BErlin abgesucht habe. Keiner wusste, was das ist. Aber dann habe ich etwas gefunden von Katies, was irgen wie wie Salzlakritz aussah. Sie hat sich gefreut. Da hat sich die Reise schon gelohnt.
Am Donnerstag gehen wir zusammen Walewatchen. Ich freu mich schon.
Heute war mein Kreislauf irgendwie auf etwa 20. Ich kam kaum aus dem Bett.
Ich ging dann runter zum „Cafe Olé“ um zu fruestuecken. Das war wieder mal klasse, aber ich blieb muede.
Spaeter traf ich dann Rico unten an der Playa. Rico hat mir vor zwei Monaten noch vehement klar zu machen versucht, dass Jesus Ausserirdischer war und das er – Rico – auf el Hiero fuer die hieroische Mafia gearbeitet hat. Tja, moeglich ist ja immer alles.
Heute erzaehlte er mir allerdings etwas ueber die Imbissbude an der Playa – „Me Gusta“ – gefuehrt von Sigi.
Ehemals gefuehrt. Denn Sigi ist weg. Die Bude ist zu. Er hat sich in einer Nachtaktion abgesetzt.
Schade. Ich wollte so gerne Pommes bei ihm essen und ein bisschen Inselschnack.
Nach dem, was Rico mir erzaehlt hat, hat er jede Menge „Scherben“ hinterlassen, aber – wie gesagt – Rico hat ganz eigene Ansichten von der Realitaet und deshalb werde ich hier auch nichts davon weitergeben.
Jedenfalls scheint Sigi nicht ausserirdischen Ursprungs zu sein.
Schade. Sigi, ich habe Dich gemocht.
Ansonsten ist lustigerweise das Gefuehl von zuhause, was ich vor sieben Wochen hatte, als ich hier weg fuhr, nicht mehr so intensiv. Alles wandelt sich, alles ist in Bewegung.
Wie auch immer. Die Insel ist mal wieder wirklich sehr schoen. Der feuchte Winter hat der Natur gut getan.
Morgen werde ich hoch gehen, wandern. Mal sehen, wie es da oben ist.
Und runter nach Taguluche. Einer der schoensten Orte hier. Liegt im Westen; noerdlich vom Valle. Es gibt zwei herrlich ausgesetzte Wege dahin. Einer fuer hoch und einer fuer runter von Arure; oben in den Bergen.
Dann werde ich arbeiten. Es gibt viel zu tun.
Yes, we can.

Viele liebe Gruesse

Euer psychisch gestoerter

Wolfgang vonner Insel


Posted in Allgemein by with no comments yet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.