Fußball

Tach,

also, ich will ja niemandem den Spaß verderben, aber gerade habe ich so gar keine Lust auf Fußball. OK, EM und WM sind schon zum Teil ganz nette Ereignisse. Das Public Viewing überall, das kann mir auch Spaß machen, aber irgendwie kommt das gerade nicht bei mir an. Und ohne Begeisterung kommt einem diese ganze Veranstaltung immer mehr wie ein Kasperletheater vor. Wenn irgendwer ein Spiel gewinnt steigen alle in ihre Autos und fahren hupend durch die Gegend, ohne auf andere zu achten, zum Beispiel auf Fahrradfahrer wie mich. Regeln sind außer Kraft gesetzt, alles grölt und schreit, dabei hat doch eigentlich keiner der Zuschauer irgendeine Leistung dazu beigetragen. Das ist wie stolz auf Deutschland zu sein. Macht keinen Sinn. Oder stolz zu sein, Deutscher zu sein. Macht noch weniger Sinn.
Gut, man kann stolz auf sein Kind sein. Da kann ich noch was mit anfangen. Hat man ja selbst fabriziert. Da gibt es noch einen gewissen Zusammenhang.
Aber zurück zum Fußball: es ist doch in der Realität so: 22 Figuren latschen oder rennen 90 Minuten einem Ball hinterher. Am Ende hat eine Mannschaft gewonnen. In der gleichen Zeit haben viele Millionen zum Teil adipöse Biertrinker weitere unzählige Biere getrunken und geschrien. Wenn ihre Mannschaft dann gewonnen hat, schleppen sie sich in ihre Autos und den Rest kennt man ja …
Gut – es geht um das Gemeinschaftsgefühl, das WIR. Aber kann man da nicht auch etwas wenigstens ein bisschen weniger banales zu Hilfe nehmen?
Naja, klar, jeder, wie er mag, aber trotzdem: Fußballfans scheinen mir im Schnitt doch sehr stark am Primaten orientiert zu sein. Da bin ich lieber Fan von beispielsweise Douglas Adams oder Peter Gabriel.
Aber vielleicht – wenn ich mein nächstes Projekt fertig habe (irgendeine Software), dann miete ich ein Auto, trinke 7 Bier und fahre hupend durch die Stadt und schreie: Ihr könnt nach Hause geeeen …“. Macht zwar keinen Sinn, aber wenigstens habe ich dann selbst etwas geleistet, auf das ich stolz sein kann.

Trotzdem noch viel Spaß bei der EM (auch wenns bescheuert ist)

Gomerahippie


Posted in My two cents by with 1 comment.

Comments

  • Karin sagt:

    Hallo Wolfgang! Jetzt erst mit großer Verspätung, Deine ausgezeichnete Glosse über Fussball gelesen, witzig und scharfzüngig und mutig gegen den Maistream. Ich weiß nicht, ob Du meinen Kommentar noch entdeckst! Karin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.