Von Chiang Rai Thailand nach Houay Xai Laos und weiter nach Pakbeng

Houanxai Bar

Houanxai Bar

Hallo

Gestern morgens bin ich dann zum Busbahnhof und habe den Bus nach Chiang Klong genommen. Dort ist die neue Freundschaftsbrücke nach Laos. Das war eine schöne Fahrt mit einem alten klapprigen Bus. Dann weiter mit dem Songthew und dann kam der Grenzübergang. Wirklich entspannt war das. Und dann ging es mit dem Bus über die Brücke und wir waren in Laos.
Von Laos gab es wieder ein Songthew, was uns nach Houay Xai brachte. Der Grenzort auf der laotischen Seite.
Der Ort hat natürlich nicht all zu viel zu bieten, aber man kriegt alles, was man braucht. Ein schönes Guesthouse, gutes Essen, entspanntes Laosfeeling, … der Tempel hier ist auch toll. So etwa in der Mitte des Ortes, an der Hauptstraße, geht eine Treppe hoch zum Tempel. Von da oben hat man einen tollen Blick über das Örtchen und auf den Mehkong.
Ich habe mir gleich mal einen Papayasalat reingezogen; eine laotische Spezialität. Die Papaya ist noch nicht reif, so, wie sie sonst gegessen wird und der Salat ist sehr scharf. Das war super. Die Sprache hier ist deutlich anders als in Thailand, irgendwie ein bisschen eckiger und langsamer, aber keinesfalls hart. Wahrscheinlich gibt es schon viele Gemeinsamkeiten bei dieser Nähe, aber ich kann da wenig raushören. Ich habe nur gelesen, dass sich Thai und Laoten miteinander unterhalten können (Jeder versteht den anderen in seiner Sprache).

Heute früh ging es dann mit einem Slowboard voller anderer Touristen (vielleicht 150 ?) los nach Pakbeng, den Mehkong hinunter. Das war nicht spektakulär, aber schon ganz nett. Die Fahrt dauerte 7 Stunden. Es gibt noch eine weitere Etappe nach Luang Prabang, aber die werde ich nicht mitmachen. Mir hat ein Tag gereicht, muss ich sagen. Ich bin jetzt mit dem Boot auf dem Mehkong gefahren. Man schaut und schaut, und Laos auf der einen sowie Laos auf der anderen Seite ziehen langsam an einem vorüber. Es war recht frisch heute auf dem Mehkong.
Unterwegs habe ich F. kennen gelernt. Wir waren hier zusammen essen. Das war nett und wirklich lecker. Trotzdem hoffe ich, dass sich demnächst die Touristen ein bisschen verteilen. Pakbeng ist wirklich ein kompletter Retortenort für Touristen. Ein Guesthouse neben dem anderen. Nach der Grenzstadt Houay Xai habe ich jetzt genug davon. Morgen geht es nach Norden; nach Oudomxai. Dort bleibe ich 2 Tage. Das ist jedenfalls der Plan. Ich leihe mir ein Fahrrad und fahre ein bisschen das leckere Thaifood wieder ab. Hier nebenan wird gerade Party gemacht, das nervt mich. Man hört jedes Wort. Mich nervt eigentlich nicht, dass es laut ist. Eher das sie nur Scheiße reden. Wenn man jünger ist, fühlt man sich eben cool, wenn man über das Kiffen redet oder über schlechte Clubmusic, die man gerade gut findet. Später ist das nur noch Bullshit. Vollkommen irrelevant. Aber jeder muss es hören. Naja, ich werde gleich mal rüber gehen. Ich Spaßbremse.

Houanxai 1

Houanxai 1

Houanxai 2

Houanxai 2

Houanxai 3

Houanxai 3

Houanxai 4

Houanxai 4

Auf dem Mehkong 1

Auf dem Mehkong 1

Auf dem Mehkong 2

Auf dem Mehkong 2

Viele Grüße

Gomerahippie


Posted in Thailand by with no comments yet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.